HAGENBECK-SCHULE

LERNSCHWERPUNKT BIOLOGISCHE VIELFALT

Der Wahlpflichtkurs »BIOLOGISCHE VIELFALT« stellt sich vor:

Wir sind eine Schule mit besonderem Profil – wir haben uns der weltweiten politischen Aufgabe angenommen zum Erhalt der biologischen Vielfalt beizutragen und sie deshalb zum Leitmotiv der Schule gemacht (vgl. Schulprogramm). Dieses Anliegen ist uns wichtig genug ein eigenes Fach - »Biologische Vielfalt« - zu entwickeln und dieses im Wahlpflichtbereich anzubieten.


Maßgeblich sind in unserem Unterricht Fragen zur biologischen Vielfalt: Warum sind wir verpflichtet sorgsam mit den uns umgebenden Ressourcen umzugehen? Welche Folgen hat es, wenn wir es unterlassen? Wie kann der Erhalt bzw. Schutz aussehen? Und welchen Beitrag kann jeder Einzelne leisten?

Diesen und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern des Wahlpflichtkurses »Biologische Vielfalt« nach und sensibilisieren sie dadurch für die Wahrnehmung, Bewertung und den Umgang mit ihrer Lebenswelt.

Unser Curriculum sieht in jedem Schulhalbjahr Module zu einer Organismengruppe, einem besonderen Lebensraum, einem Aspekt des Tier- und Naturschutzes und verschiedenen vertiefenden Themenkomplexen vor. Exkursionen sind ebenso Bestandteil des Unterrichts wie die praktische Untersuchung der Lebewesen und ihrer Lebensräume. Wir arbeiten vorwiegend in Lernzirkeln und Projekten, um selbstgesteuerte Lernprozesse zu ermöglichen. Hierbei werden die vier Aspekte: Kennenlernen, Erforschen, Nutzen und Schützen in den Fokus gestellt, um für die Schülerinnen und Schüler biologische Vielfalt (be)greifbar zu machen. Unterstützung erfahren wir hierbei von den Kooperationspartnern unserer Schule – dem »Museum für Naturkunde«, dem MENSCHEN FÜR TIERE e.V. »Aktion Tier«, dem »Hagenbeck-Zoo« in Hamburg (unserem Namenspatron) und auch der »Nabu« steht uns auf Anfrage mit Rat und Tat zur Seite.

Das Fach stellt zudem den unmittelbaren Bezug zu unserem Schulzoo, dem Schulbauernhof und dem Bauerngarten her, um anhand dieser die biologische Vielfalt erlebbar zu machen.

Ein Meilenstein in dieser Hinsicht ist unser »Forschungslabor«, ein Kunstwerk mit »vielfältiger« Funktion. Auf dem Gelände des Bauerngartens wurde angeleitet durch das Künstlerteam aus Folke Köbberling und Rob Vrijen mit Beteiligung des kompletten siebten Jahrgangs (2012/13) aus zwei ausrangierten Bauwagen ein Labor errichtet, das uns die Möglichkeit bietet die Lebensräume »Wasser, Boden, Luft« zu untersuchen. Dieses Labor ist aus weitestgehend recycelten Materialien entstanden. »Von Schülern für Schüler« und »aus Gebrauchtem mach Neues« waren die Grundgedanken bei dieser Arbeit. (weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter folgendem Link: PROJEKT FREILANDLABOR)

Das Labor wollen wir künftig nutzen, um »Biologische Vielfalt« praxisnah im Grünen zu unterrichten und insbesondere die Vielfalt auf unserem Schulgelände und der nahen Umgebung zu untersuchen.

Wenn du also Freude am Entdecken und Erforschen von Tieren und Pflanzen hast, Näheres über den Tier- und Naturschutz erfahren möchtest, selbständig arbeiten willst und gerne mal Fragen erörtern möchtest, für die sonst in Biologie keine Zeit bleibt, dann bist du bei uns genau richtig! ... Wir freuen uns auf dich! (ee)

°°°

Im Zuge des Wahlpflichtunterrichts »Biologische Vielfalt« haben sich die Kinder des Jahrgangs 7 damit auseinandergesetzt, warum wir uns diesem Thema widmen müssen. Dazu haben sie im Sinne des fächerübergreifenen Arbeitens »flammende Reden« geschrieben, in denen sie ihre eigene Sicht auf die Bedeutsamkeit der Biolgischen Vielfalt darstellen. Hier sind zwei Ergebnisse zum Nachlesen. Viel Spaß dabei! (ee)

Rede zum Erhalt der Biologischen Vielfalt

Wir wollen euch heute etwas über die Biodiversität erzählen.
Zuerst ist die Frage, was ist Biodiversität überhaupt?

Mit Biodiversität - auch Biologische Vielfalt genannt - sind alle Lebewesen
gemeint, also Tiere, Pflanzen, Einzeller, Pilze, Bakterien und die Beziehung
der Lebewesen untereinander.

In der Biologischen Vielfalt gibt es drei Säulen:
1. Genetische Vielfalt => Vielfalt innerhalb einer Art z.B. bei Enten: Lauf-/Warzenente
2. Vielfalt der Arten => verschiedene Arten z.B. bei Katzen, Ponys, Hasen
3. Vielfalt der Ökosysteme => Lebensräume z.B. Teich, Wiese, Boden

Dann gibt es noch die Lebenskette. Sie funktioniert wie Dominosteine, wenn
man einen Dominostein raus nimmt, dann funktioniert die Kette NICHT mehr!

Genauso ist es bei den Tieren. Wenn man z.B. die Fliege verschwinden lassen
würde, dann würde auch der Storch aussterben, weil der Frosch Fliegen frisst
und der Storch Frösche. Würden also Fliegen aussterben, würden die Frösche
nix mehr zu essen haben und aussterben und so würden dann die Störche
aussterben, weil sie verhungern.

Zu erkennen ist, jedes Tier ist wichtig und sei es nur eine Fliege!

(Fabienne Sitz, Klasse 7.1)

 

Rede zum Erhalt der Lebensräume

Wir müssen die Wälder schützen!
Denn wenn die Wälder weg sind, sind
auch wir weg! Die Bäume sind für uns
überlebenswichtig. Sie produzieren
den Sauerstoff. In den Wäldern leben
viele Tiere, die wir brauchen. Auch wenn
man nur das allerkleinste Glied herausnimmt, hat das katastrophale Folgen für uns. Wir haben nichts mehr zu essen und wir würden alle sterben. Und wenn das so weitergeht, werden wir auch sterben.
Die Menschen haben gar keine Ahnung,
dass sie sich mit dem Abholzen der Wälder nur selber die Luft nehmen.
Wir sind für alle Tiere und Pflanzen auf
der Welt zuständig. Bevor wir sterben,
sterben sie. Und das alles nur wegen
dem Menschen. Sie können sich gar nicht selber schützen.

Artenvielfalt ist Lebensqualität.

(Florian Wetzel, Klasse 7.2)