HAGENBECK-SCHULE

LERNSCHWERPUNKT BIOLOGISCHE VIELFALT

AG Vivarium

Schülerinnen und Schüler, die sich an dieser AG beteiligen, haben die Möglichkeit, verschiedene Pflegearbeiten selbst durchzuführen und die Tiere des Vivariums bei ihrem Verhalten zu beobachten.

Räuber, wie die Vogelspinne, der Laubfrosch oder das Chamäleon benötigen regelmäßig lebende Beutetiere, die wir mit den Schülerinnen und Schülern in eigenen Futterzuchten aufziehen (Grillen) oder selbst vermehren (Mehlwürmer). Das Chamäleon und die Bartagame fressen auch gerne Salat, Gurkenstücke oder ein Stück Obst, z. B. von Apfel oder Banane. Das Zubereiten übernehmen die Teilnehmer der Zoo-AG gerne.

Die Blindwühlen sehen fast nichts, aber sie riechen die Fischstücke oder Regenwürmer in ihrem Aquarium und finden auf diese Weise schnell ihre Beute.

Für Bananen interessieren besonders die Rosenkäfer, die sich in unserem Vivarium fleißig vermehren. Deshalb können wir hier den gesamten Lebenszyklus dieser Tierart „live“ erleben: die stecknadelkopfgroßen Eier, die bis 5 cm langen Käferlarven (Engerlinge), die Puppen, die in Erdkapseln  versteckt sind und schließlich die wunderschön gefärbten gelb-braunen Kongo-Rosenkäfer.

Auch Wartungsarbeiten fallen in den Aufgabenbereich unserer Schülerinnen und Schüler. So müssen regelmäßig die Wasserteile der Blindwühlen, Molche und des Laubfrosches gesäubert werden und das große Aquarium benötigt einen wöchentlichen Wasserwechsel, bei dem auch der Kies mit einem sogenannten Mulmsauger durchgespült wird. (hh)

Im Auge des Ritters: Ritteranolis.